· 

Nach Ausmisten kommt Putzen

Putzen ist keine Hexerei.

In 15 Minuten kann ein Badezimmer sauber sein, man muss nur wissen wo anfangen.

Wenn man nach jedem Duschen, Baden und Zähneputzen das Becken trocknet, dauert das nur knapp 30 Sekunden und hilft Reinigungsprodukte und Zeit zu sparen.

Verschüttetes sofort wegputzen spart schrubben und ansonsten bleibt nur noch die Wäsche, der Staub und die Fenster. Das sind die einzigen Dinge, die das Putzen nötig machen.

 

Doch wie fängt man an? - Erst mal, wie entsteht Staub und was ist er? Staub sind kleine Teilchen, entweder von Hautschuppen oder Kleiderfussel, Teppichen und Möbel, Sporen von Pflanzen und Blumen im Haus und von aussen, von Tieren und ihren Käfigen, Autos, LKWs, Flugzeugen, Baustellen, etc

Hausstauballergiker sind nicht allergisch auf den Staub, sondern auf die Hinderlassenschaften von Milben, die von unserem 'Dreck' leben. Egal wie steril das Haus geputzt wird, man kann sie nur eindämmen, nicht vernichten. Dafür gibt es zu viel Staub in der Luft.

 

Und auf jede Matraze und Kopfkissen gehört eine Schutzthülle unter die eigentliche Hülle, somit sind die meisten Milben in dieser Schicht und können Problemlos in der Waschmachine ausgewaschen werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0